Internethandelsplattform nobeltrade.com – Vorsicht

Seitens der Internethandelsplattform nobeltrade.com wird der Handel mit Differenzkontrakten (Contracts for Difference – CFD´s) angeboten.

Die vorgenannten Geschäfte sind hoch risikoreich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Handel mit Differenzkontrakten (CFD´s) – hohe Risiken

Der Handel mit sog. CFD´s ist letztlich für Privatpersonen nicht geeignet. Hier handelt es sich um hochspekulative Finanzderivate. CFD´s (Contracts for Difference) gehören zur Gruppe der Derivate. Der Kurs eines CFD´s leitet sich also direkt vom jeweiligen Basiswert ab, beispielsweise von einer Aktie oder einem Index. Der CFD-Handel eignet sich letztlich nur für erfahrene und spekulative Anleger. Auch hier kann ein Totalverlustrisiko drohen. Bei einem CFD-Handel nimmt der Anleger lediglich an einer Kursentwicklung eines Basiswerts teil, von dem auch der Kurs von CFD´s abhängig ist und erwirbt keinerlei Rechte an einem Basiswert. CFD´s sind als reine finanzielle Differenzgeschäfte. In der Regel muss auch bei einem CFD-Handel nur eine Margin gestellt werden, die nur einen Bruchteil der jeweiligen Position beträgt. Dadurch entsteht aber eine entsprechende Hebelwirkung. Bei einem CFD-Handel bestehen auch verschiedenste Risiken, wie z. B. das Risiko unkalkulierbarer Verluste, bis hin zu einem Totalverlust. Außerdem besteht auch ein Marktpreisrisiko, also das Risiko auf Änderungen eines Kontraktwertes in Folge einer Preisänderung des Basiswertes. Dabei können auch Kursauschläge innerhalb eines Tages dazu führen, dass die hinterlegte Margin (Sicherheitsleistung) nicht ausreichend ist und CFD-Positionen zwangsläufig geschlossen werden müssen.

Kodimax Handelsplattform – Achtung!

Von der Onlinehandelsplattform kodimax werden Anlagen in Form eines Forex-Handels sowie auch eines Handels in Kryptowährungen und Aktien in Form von Differenzkontrakten angeboten.

Es werden verschiedene Kontoformen, wie etwa ein Basic Account, ein Silver Account und ein Gold Account mit verschiedenen Leistungen und auch Boni angeboten.

TradeLTD – Achtung!

Von der Onlinehandelsplattform TradeLTD werden vor allem Anlagen in Form eines Forex-Handels angeboten. Es wird auch ein Handel in Aktien offeriert.

Zum Forex-Markt wird auf der Homepage dargestellt, dass immer Währungen paarweise gehandelt werden. Auf der Homepage von tradeltd wird damit geworben, dass Kunden mit äußerster Professionalität behandelt werden und man sich bemüht, Kunden zu den besten und höchsten Gewinnniveaus zu führen.

Es werden auch verschiedene Kontenformen mit verschiedenen Leistungen angeboten, aktuellen ein Standard-Account, ein Silber-Account, ein Gold-Account und ein Platin-Account mit unterschiedlichen Einzahlungshöhen, Hebeln und Spreads.

Handelsplattform www.kontofx.com

Gegenüber der Semjo Consult GmbH i. G. hatte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), wie wir berichtet hatten, die sofortige Einstellung eines unerlaubt betriebenen Finanztransfergeschäfts angeordnet.

Die Semjo Consult GmbH i. G. hatte auf ihrem Konto Kapital von Anlegern für Anlagen auf der Handelsplattform www.kontofx.com entgegengenommen. Damit wurde seitens der Semjo Consult GmbH i. G. nach Auffassung der BaFin ein Finanztransfergeschäft betrieben, ohne dass die Gesellschaft dafür über eine Erlaubnis der BaFin verfügte.

Der Bescheid der BaFin datierte vom 15.10.2019. Dieser ist Bescheid ist nun rechtskräftig.

Handelsplattform www.cctmarket.com – BaFin greift ein

Gegenüber der Mellis Creations GmbH i. G., die Einzahlungen auf Ihrem Konto für die Internethandelsplattform www.cctmarket.com, entgegengenommen hat, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach einer eigenen Mitteilung der Behörde angeordnet, ein unerlaubt betriebenes Finanztransfergeschäft einzustellen.

Von der Mellis Creations GmbH i. G. wurde auf ihrem Geschäftskonto Kapital von Privatanlegern für Anlagen bei der Internethandelsplattform www.ctmarket.com entgegengenommen und im Anschluss auf ausländische Konten verschiedener Gesellschaften weitergeleitet, so die BaFin.

Nach Meinung der BaFin wurde damit von der Mellis Creations GmbH i. G. ein Finanztransfergeschäft betrieben. Dafür hatte die Gesellschaft aber keine Erlaubnis der BaFin.

Die Verfügung der BaFin datierte bereits vom 15.10.2019. Laut BaFin ist die Verfügung nun rechtskräftig.

European Investment Systems SL – Vorsicht

Die European Investment Systems SL mit einer Adresse in Mallorca, Spanien, Korrespondenzadresse in Frankfurt am Main, Deutschland, offeriert Anlegern aus Deutschland über ihre Homepage u. a. Festgeldanlagen und auch Anlagen in Aktien.

Von der spanischen Aufsichtsbehörde erfolgte bereits auch ein Hinweis darauf, dass die European Investment Systems SL über keine entsprechende Erlaubnis für Investmentgeschäfte verfügt.

Auch hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bereits im September 2019 den Hinweis veröffentlicht, dass die European Investment Systems SL in Deutschland ein Wertpapier in Form von vorbörslichen Aktien anbietet, ohne dafür einen von der BAFin genehmigten Prospekt veröffentlich zu haben.

Handelsplattform rimarkets – BaFin schreitet ein

Gegenüber der FCorp Services Ltd., Majuro, Marshallinseln, der Betreibergesellschaft der Handelsplattform www.rimarkets-fx.com hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach einer eigenen Mitteilung eine sofortige Einstellung eines unerlaubten, grenzüberschreitenden Eigenhandels angeordnet.

Deutschen Anlegern wurde von der FCorp Services Ltd. als Betreibergesellschaft der Handelsplattform www.rimarkets-fx.com (früher www.rimarkets.com) Anlagen in Differenzkontrakten (Contracts for Difference -CFD´s) auf Basiswerte in Form von

Handelsplattformen www.crypto-sfs.com und www.jbcapital.com – BaFin schreitet ein

Gegenüber der MaJa Industrie- und Werksmontage GmbH, die Einzahlungen von Kunden für die Internethandelsplattformen www.crypto-sfs.com und www.jbcapital.com entgegengenommen hat, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach einer eigenen Mitteilung angeordnet, das damit betriebene unerlaubte Finanztransfergeschäft einzustellen. Von der MaJa Industrie- und Werksmontage GmbH wurde auf ihren Geschäftskonten Kapital von Privatanlegern für Anlagen bei den Internethandelsplattformen www.crypto-sfs.com und www.jbcapital.com entgegengenommen und im Anschluss auf ausländische Konten verschiedener Gesellschaften weitergeleitet, so die BaFin.

Nach Ansicht der BaFin wurde damit von der MaJa Industrie- und Werksmontage GmbH ein Finanztransfergeschäft betrieben. Dafür hatte die MaJa Industrie- und Werksmontage GmbH keine Erlaubnis der BaFin.

Die Verfügung der BaFin datierte bereits vom 04.09.2019. Die Verfügung ist nun, wie die BaFin informierte, rechtskräftig.

Internethandelsplattform marketssoft.com – Vorsicht!

Seitens der Internethandelsplattform marketssoft.com wird der Handel mit Differenzkontrakten (Contracts for Difference – CFD´s), sowie der Forex-Handel angeboten.

Die vorgenannten Geschäfte sind hoch risikoreich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Forex Handel – hohe Risiken

Beim Forex-Handel handelt es sich letztendlich um einen Währungshandel, wobei der Forex-Handel bis vor kurzem ausschließlich Banken und Großinvestoren vorbehalten war. Beim Forex-Trading geht es im Prinzip darum, eine Währung zu einem bestimmten Wechselkurs gegen eine andere zu tauschen. Es werden immer zwei Währungen einander gegenübergestellt, wobei Trader auf eine Änderung des Wechselkurses spekulieren. Die beiden Währungen eines Paars stehen immer in einem bestimmten Wertverhältnis zueinander. Bei einzelner Betrachtung eines Devisenpaars stellt eine Währung die Basiswährung, die zweite die Bezugswährung dar. Beide werden zueinander ins Verhältnis gesetzt. Der genaue Wert hängt dabei immer von Angebot und Nachfrage ab. Je größer die Nachfrage nach einer Währung, desto höher ist der Wert innerhalb des Währungspaares. Der Trader kann beim Forex-Handel sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse spekulieren. Mit beiden Varianten können Gewinne erzielt werden.

Bitcointraderspro.com – Vorsicht!

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weist in einer Veröffentlichung vom 20.11.2019 Verbraucher darauf hin, dass sie der Internethandelsplattform Bitcoin Trader keine Erlaubnis gemäß § 32 des Kreditwesengesetzes (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen im Inland erteilt hätte.

Das Unternehmen würde nicht der Aufsicht der BaFin unterstehen.

Unter der anonym registrierten Domain de.bitcointraderspro.com würde Bitcoin Trader eine Applikation für den algorithmischen Handel mit Kryptowährungspaaren anbieten, wobei das Unternehmen behaupten würde, der Handel erfolge mit einer Genauigkeit von 99,4 %, die Programmierung der Applikation sei die fortschrittlichste, die die Trading Welt je gesehen habe. Die Software sei den Märkten um 0,01 Sekunden voraus. Investitionen ab € 250,00 wären möglich.

5capital.com – Vorsicht!

Über die Internethandelsplattform 5capital.com können sog. Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD´s), Kryptowährungen, Devisen und Aktien gehandelt werden.

Die vorgenannten Geschäfte sind hoch risikoreich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Forex Handel – hohe Risiken

Beim Forex-Handel handelt es sich letztendlich um einen Währungshandel, wobei der Forex-Handel bis vor kurzem ausschließlich Banken und Großinvestoren vorbehalten war. Beim Forex-Trading geht es im Prinzip darum, eine Währung zu einem bestimmten Wechselkurs gegen eine andere zu tauschen. Es werden immer zwei Währungen einander gegenübergestellt, wobei Trader auf eine Änderung des Wechselkurses spekulieren. Die beiden Währungen eines Paars stehen immer in einem bestimmten Wertverhältnis zueinander. Bei einzelner Betrachtung eines Devisenpaars stellt eine Währung die Basiswährung, die zweite die Bezugswährung dar. Beide werden zueinander ins Verhältnis gesetzt. Der genaue Wert hängt dabei immer von Angebot und Nachfrage ab. Je größer die Nachfrage nach einer Währung, desto höher ist der Wert innerhalb des Währungspaares. Der Trader kann beim Forex-Handel sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse spekulieren. Mit beiden Varianten können Gewinne erzielt werden.

ShareWood Switzerland AG

Unsere Kanzlei berichtete bereits in der Vergangenheit über die Firma ShareWood Switzerland AG und darüber, dass Anleger des Öfteren die ihnen in Aussicht gestellten Rückzahlungen aus Ausforstungen nicht erhalten.

Nun wurde einer Vielzahl der von der Kanzlei Engelhard, Busch & Partner vertretenen Anlegern mitgeteilt, dass die von ihnen gekauften Balsabäume wertlos wären und zerkleinert bzw. in den Boden eingearbeitet werden müssten. In diesem Zusammenhang unterbreitet die Firma ShareWood Switzerland AG als Lösungsvorschlag, dass dies kostenfrei erfolgen würde.