Wer nicht im Betrieb reinvestiert, muss außerordentliche Gewinne anderweitig anlegen. Der Landwirt hat dafür die Qual der Wahl zwischen einer Vielzahl von Banken und Beratern, die ihre Produkte an Anleger veräußern wollen. Da ist es nicht so einfach, einen seriösen und kompetenten Berater zu finden.

Seien Sie vorsichtig, wenn ein Berater auf Anhieb für Sie eine passende Anlageempfehlung parat hat, ohne Ihre Bedürfnisse und Ziele analysiert zu haben und Ihnen vielleicht ohne zwingenden Grund auch noch zum Verkauf oder zum Ausstieg aus anderen Kapitalanlagen rät.

Anleger sollten zu Beratungsgesprächen, egal ob dieses bei ihnen zuhause oder etwa in einer Bank geführt wird, immer eine Person ihres Vertrauens mitnehmen. Kommt es nämlich zu einem Streit über den Inhalt des Beratnngsgespräches, steht so ein Zenge zur Verfügung.

Häufig wird in Kundenfragebögen oder Beratungsprotokollen eine Einstufung in Risikoklassen vorgenommen. Sofern Schlagwörter verwendet werden oder eine Einstufung in Risikoklassen vorgenommen wird, müssen dem Anleger die Hintergründe allerdings erläutert werden, damit dieser Inhalt der Begriffe und deren Tragweite überblicken kann. Achten Sie darauf, dass eine Einstufung in Risikoklassen nicht nach der vom Berater empfohlenen Kapitalanlage vorgenommen wird, sondern vorher Ihre Risikoneigung festgelegt und dann die entsprechende Kapitalanlage ausgesucht wird.

Unterschreiben Sie nichts, was nicht mit Ihnen besprochen wurde und bestätigen Sie nicht den Erhalt von Unterlagen, die Sie nicht bekommen haben. Wurde der Inhalt von schriftlichen Informationsunterlagen nicht mit Ihnen besprochen oder war keine Zeit, diese zu studieren bestätigen Sie den Erhalt mit einem einschränkenden Vermerk. Machen Sie sich auch eigene Notizen und lassen Sie sich vom Berater wichtige Informationen zur Anlage oder Zusicherungen schriftlich bestätigen.

Aufgrund eines Beratungsgespräches sollte der Anleger nicht sofort eine Entscheidung treffen, sondern sich Bedenkzeit erbeten und das Beratungsgespräch in Ruhe analysieren und übergebene Unterlagen in Ruhe studieren. Wenn es um die Anlage eines größeren Geldbetrages geht, ist es zudem auch ratsam, mehrere Angebote einzuholen oder mehrere Beratungsgespräche zu führen. Es sollten immer sämtliche Unterlagen, die unterschrieben oder übergeben worden sind, und auch die weitere Korrespondenz aufgehoben werden.

Tipp: Treffen Sie Ihre Anlageentscheidnng in Ruhe, nachdem Sie zuhause die Unterlagen studiert und auch nochmals alles in Ruhe durchdacht haben. Holen Sie Ihre Angebote oder Empfehlungen von mehreren Anbietern und Beratern ein. Bewahren Sie alle Unterlagen sorgfältig auf.

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.