Die vorläufigen Insolvenzverwalter der Gesellschaft der P&R-Gruppe, von denen Anlegern Container erworben haben, also

  • die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH,
  • die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH,
  • die P&R Container Leasing GmbH,
  • die P&R Transport-Container GmbH

haben angekündigt, dass mit einer Eröffnung der Insolvenzverfahren wohl Ende Juli gerechnet werden kann.

Pfändung von „Anteilen“ der P&R Equipment & Finance Corp.

Nach Angaben der vorläufigen Insolvenzverwalter sei es auch gelungen, ein Pfandrecht auf „Anteile“ an der P&R Equipment & Finance Corp. zugunsten der deutschen Container-Verwaltungsgesellschaften zu erwirken. Dies ist allerdings sehr nebulös ausgedrückt. Daraus ergibt sich nicht, worauf sich die Pfändung bezieht, etwa auf Gesellschaftsanteile oder Aktien oder Gewinnansprüche. Bekannt war bisher nur, dass die P&R-Gesellschaften in Grünwald, von denen die Anleger, wie Sie, die Container verkauft und wieder untervermietet haben, mit der P&R Equipment & Finance Corp., Schweiz, Rahmenverträge abgeschlossen haben, aufgrund derer die P&R-Gesellschaften in Grünwald Container von der P&R Equipment & Finance Corp. angekauft und an diese wieder untervermietet haben. Dies stellt aber keine „Anteile“ dar. Im Übrigen standen einem Verantwortlichen, der in der P&R Gruppe in verschiedenen Funktionen, etwa als Gründungsgesellschafter der P&R Transport-Container GmbH oder früher auch als Geschäftsführer der Gesellschaften in Grünwald, die Container an die Anleger veräußert haben, eine Gewinnbeteiligung an der P&R Equipment & Finance Corp. zu. Wenn z. B. diese Gewinnbeteiligungen gepfändet worden sein sollte, würde der wirtschaftliche Erfolg der Pfändung auch davon abhängen, ob und inwieweit die P&R Equipment & Finance Corp., Schweiz, Gewinne erzielt. Auch die Höhe der Pfändungen wird von den vorläufigen Insolvenzverwaltern bisher nicht offengelegt.

Director bei Blue Sky Ltd ersetzt

Gemäß den vorläufigen Insolvenzverwaltern ist auch bei der Blue Sky Ltd., an die die P&R Equipment & Finance Corp. neben anderen Leasinggesellschaften die Container im Außenverhältnis untervermietet haben, der bisher als Director fungierende Gründer der P&R-Gruppe durch einen neuen Director ausgetauscht worden.

Möglichkeiten für Anleger in dem Insolvenzverfahren und außerhalb der Insolvenzverfahren

 Im Übrigen verweisen die vorläufigen Insolvenzverwalter darauf, dass eine Befriedung der Ansprüche von Anleger hinsichtlich der Mieten und auch bezüglich des Eigentums an Containern außerhalb des Insolvenzverfahrens rechtlich und faktisch ausgeschlossen sei. Dies betrifft naturgemäß nicht Schadensersatzansprüche gegen Berater oder Verantwortliche. Dies mag insoweit richtig sein, als Anlegern, die nicht Eigentümer der Container geworden sind, auch rechtlich daraus keine Ansprüche zustehen können und Anleger, auch selbst dann wenn Sie Eigentümer geworden sind, faktisch nicht in der Lage sind, Rechte an Containern, die irgendwo im Einsatz sind, durchzusetzen.

Soweit Anleger aber Eigentümer an Container geworden sind, ist es fraglich, ob dies eine Befriedigung, etwa auch am Ende einer Mietlaufzeit, tatsächlich unmöglich macht. Denn Eigentümern würde an sich ein Aussonderungsrecht zustehen.

Insolvenzverwalter können z. B. auch nicht Schadensersatzansprüche wegen Betruges gegen Verantwortliche der P&R-Gruppe durchsetzen. Denn nicht die Gesellschaften wurden von den Verantwortlichen betrügerisch geschädigt, sondern die Anleger als Geschädigte. Daher ist auch jeder Anleger darauf angewiesen, Schadensersatzansprüche gegen Verantwortliche, insbesondere wegen betrügerischer Schädigung, selbst zivilrechtlich durchzusetzen.

Da sowohl die Insolvenzverfahren gegen die verschiedenen P&R-Gesellschaften in München geführt werden, als auch das strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der P&R-Gruppe bei der Staatsanwaltschaft in München anhängig ist, kann die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner die Interessen von geschädigten Anlegern in den Insolvenzverfahren sowie bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen vor Ort effektiv unterstützen.

29.06.2018

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.