Seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wurde der Firma Luxembourg Offshore Banking Ltd., die angeblich in Hongkong und / oder in Australien ansässig ist, am 23.04.2018 aufgegeben, das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft einzustellen. Laut der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht betreibt das Unternehmen die Internetseiten www.luxosb.com sowie www.luxembourgoffshorebankingreview.com, wobei die Firma Luxembourg Offshore Banking unter anderem mit sog. Offshore-Konten wirbt, die als Sparkonten bezeichnet werden.

Darüber hinaus stellte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht auch fest, dass das Unternehmen nicht wie von ihm selbst angegeben der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH zugeordnet werden kann. Darüber hinaus würde das Unternehmen entgegen den Aussagen auf der Internetseite über keine Erlaubnis der australischen Aufsichtsbehörde verfügen.

Dies wirft natürlich kein sehr gutes Licht auf die vorgenannte Firma und äußerste Vorsicht ist angeraten.

Betroffene Anleger sollten anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner hat in der Vergangenheit eine Vielzahl von Anlegern vertreten, die bei Unternehmen, die unerlaubte Einlagengeschäfte betrieben hatten, Kapital angelegt hatten.

07.05.2018

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.