Gläubiger, die die Anleihe der Firma Exer D GmbH erworben hatten erlebten Anfang des Jahres 2016 eine böse Überraschung. Nachdem ihnen das Kapital für die am 1. Februar fällig gewordene Anleihe schon gutgeschrieben wurde, wurde die Gutschrift wenige Tage später storniert, nachdem die Zahlstelle M-Bank Zins und Rückzahlung am 04. Februar aussetzte, da die Gesellschaft das Kapital noch nicht zur Verfügung gestellt habe.

Bei der Firma Exer D GmbH handelt es sich um eine Zweckgesellschaft des italienischen Stromhändlers Exergia, der wiederum zum auf Erneuerbare Energien fokussierten Familienkonzern F.I.S.I. gehört. 2011 begab Exer D in Deutschland die Anleihe. Bis zum 27.01.2016 wurde die Anleihe auch noch gehandelt.

Mittlerweile ist die Firma Exer D GmbH insolvent. Betroffene Anleger sollten sich im Insolvenzverfahren anwaltlich vertreten lassen, damit eine Anerkennung ihre Forderungen seitens des Insolvenzverwalters zur Insolvenztabelle erfolgt. Dies ist grundsätzlich die Voraussetzung dafür, dass Anleger eine Insolvenzquote erhalten. Nur aufgrund einer ordnungsgemäßen Forderungsanmeldung kann eine entsprechende Anerkennung erfolgen.

Darüber hinaus ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main gegen die Verantwortlichen der Firma Exer D GmbH. Unter Umständen ergeben sich über eine Akteneinsicht Möglichkeiten die Verantwortlichen der Firma Exer D GmbH auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen und den erlittenen Schaden zu minimieren.

Betroffene Anleger sollten anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

21.09.2017

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.