Seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wurde der Firma Crypto.exchange GmbH aus Berlin mit Bescheid vom 29.01.2018 aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Finanzkommissionsgeschäft umgehend einzustellen.

Das Unternehmen warb im Internet – unter anderem auf der Seite www.btc-now.de – damit, Bitcoin in Euro umzutauschen. Dabei behauptete es, durch die BaFin geprüft worden zu sein. Anleger sollten ihre Bitcoins auf das Unternehmen übertragen, das diese im Gegenzeug an einer Börse verkaufen wollte. Der dort erzielte Kaufpreis sollte den Anlegern binnen 30 Minuten überwiesen werden.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht stellte in diesem Zusammenhang auch klar, dass das Unternehmen entgegen seiner Eigenwerbung ohne die Erlaubnis der BaFin tätig ist.

Betroffene Anleger sollten anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

30.01.2018

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.