In den Medien wird darüber berichtet, dass es eine Razzia im Zusammenhang mit dem Bad Bevenser Hotelprojekt gegeben hätte. In Bevensen sollte ein Luxushotel mit 100 Zimmern und 25 Bungalows errichtet werden.

Am 03.11.2015 durchsuchten die Ermittlungsbehörden nicht nur Wohn- und Geschäftsräume der Beschuldigten – unter anderem einer 49 jährigen Frau und eines 48 Jahre alten Finanzmaklers – wobei Letzterer als Hauptverdächtiger gilt.

Zahlreiche Anleger fühlen sich um ihr erspartes Geld geprellt. Sie investierten hohe Beträge als Darlehen in die BD Bad Bevensen Hotel- und Handelsgesellschaft mbH, wobei ihnen eine Verzinsung von 3,5 % bis 8 % zugesagt wurde.

Den Beschuldigten wird im Zusammenhang mit dem Hotelprojekt gewerbsmäßiger Betrug und Urkundenfälschung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Millionenschaden aus.

Betroffene Anleger sollten unbedingt anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

 

Stand: 04.11.2015

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.