Seitens der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH aus Neustadt in Holstein wurde am 29.10.2014 ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt.

Seitens der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH war eine Mittelstandsanleihe im Jahr 2012 mit einem Volumen von € 50 Mio. ausgegeben worden. Die Anleihe sollte mit 6,875% p. a. verzinst werden. Nachdem eine erste Gläubigerversammlung erfolglos verlief, da sie nicht beschlussfähig war, wurde nun eine zweite Gläubigerversammlung anberaumt.

MS Deutschland – bekannt als das „Traumschiff“

Die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH ist Eigentümerin der bekannten „MS Deutschland“, die als „Traumschiff“ in der im ZDF laufenden gleichnamigen Serie als Kreuzfahrtschiff auf den Weltmeeren unterwegs ist.

Die Anleihen waren im Jahre 2012 vom vorherigen Besitzer des Schiffes, dem Münchener Investor Aurelius herausgegeben worden, um frisches Kapital für das Kreuzfahrtschiff zu beschaffen.

Betroffene Anleihegläubiger sollten sich unbedingt anwaltlich vertreten lassen, damit ihre Rechte gewahrt und durchgesetzt werden.

MS Deutschland im Überblick:

  • 2012 Ausgabe einer Anleihe mit 50 Millionen Euro Volumen
  • 2014 Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung durch die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH

 

Stand: 03.11.2014

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.