Die beiden Direktoren der Firma First Intercontinental Bancorp Ltd. (FIB) wurden seitens der Hamburger Polizeibehörden wegen eines groß angelegten Kapitalanlagebetrugs in Millionenhöhe verhaftet. Es handelt sich hierbei um einen 70 Jahre alten Geschäftsmann und seine 46 Jahre alte Tochter.

Zwischen 2007 und 2009 sollen die beiden Hauptverdächtigen nach Feststellung der Polizei ihre Kunden per Internet, über die Firma ihrer zwei als Komplizen angesehenen Verwandten und weitere sog. Kundenbetreuer zu angeblich äußerst lukrativen Geldanlagen überredet haben, wobei den Geschädigten vorgegaukelt wurde, dass das anzulegende Kapital in den Devisenhandel, Beteiligungen an der Firma FIB oder in Altersvorsorgeverträge investiert würde. Tatsächlich wurden die Anlegergelder nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht vertragsgemäß verwendet.

Betroffene Anleger sollten schnellstmöglich anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.