Seitens der Firma A.L.B. AG wird privaten Anlegern eine renditestarke Alternative und ein sicheres Fundament auf der Basis von Immobilien-Beteiligungen angeboten, verheißt zumindest der undatierte Emmissionsprospekt des Berliner Anbieters atypisch stiller Beteiligungen.

Anleger haben andere Erfahrungen gemacht.

Die Allgemeine Liegenschafts- und Beteiligung Aktiengesellschaft teilte bereits im Sommer 2006 einem Anleger schriftlich mit, die geplanten Immobilien-Ankäufe, laut Prospekt zu 80 % mit Fremdmitteln geplant, könnten aufgrund der Weigerung von vier Kreditinstituten zur Darlehensvergabe nicht realisiert werden. Eigenmittel aus stillen Beteiligungen in Höhe von bis zu 2,0 Mio. Euro konnten von 2005 – 2006 nicht eingeworben werden. Die Allgemeine Liegenschafts- und Beteiligung AG teilte in ihrem Schreiben mit, die Gesellschaft sei nicht in der Lage finanzielle Ausschüttungen oder Rückzahlungen zu leisten.

Betroffene Anleger sollten anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.