Von den Gesellschaftern des Fonds Wölbern Invest Deutschland 1 wurde nach einem Bericht in fondstelegramm vom 27.10.2013 in einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung der bisherige geschäftsführende Kommanditist abgesetzt und ein neuer Geschäftsführer gewählt sowie ein neuer Beirat installiert.

Nachdem gegen den Hauptverantwortlichen der Wölbern Invest strafrechtliche Ermittlungen anhängig sind und sich dieser in Untersuchungshaft ist, ist mit der Einsetzung eines neuen Geschäftsführers und eines neuen Beirates ein erster Grundstein dafür gelegt worden, dass der Fonds wieder handlungsfähig ist.

In der Gesellschafterversammlung soll gemäß fondstelegramm auch einer der bisherigen Geschäftsführer der geschäftsführenden Kommanditistin berichtet haben, dass durch die Zeichnung von Anleihen an der Wölbern Invest B. V. nach momentanen Informationsstand aus dem Fonds Deutschland 1 ca. 5 Mio. Euro abgeflossen seien, wobei sich über die Werthaltigkeit und die Fälligkeit der Anleihen noch keine konkreten Aussagen treffen lassen würden.

Wie berichtet, wird von der Staatsanwaltschaft gegen die Hauptverantwortlichen der Wölbern Invest der Vorwurf der Untreue erhoben und es kann sich, wenn sich diese Vorwürfe bestätigen, auch für Anleger die Chance ergeben, zivilrechtliche Schadensersatzansprüche durchzusetzen.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner berät und unterstützt betroffene Anleger von Wölbern Fonds bei der Prüfung und Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen.

Stand: 30.10.2013

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.