Der Hauptverantwortliche der Wölbern Invest wurde, wie manager magazin online vom 23.09.2013 berichtet, in Untersuchungshaft genommen. Außerdem wurden von den Ermittlungsbehörden die Geschäftsräume der Wölbern Invest und auch die Privaträume des Inhabers durchsucht. Nach den Angaben in manager magazin online erhebt die Staatsanwaltschaft gegen den Hauptverantwortlichen den Vorwurf der gewerbsmäßigen Untreue.

Der Firmenchef soll aus Immobilienfonds der Wölbern Invest 137 Mio. Euro abredewidrig verwendet haben und soll sich dabei auch in Höhe 37 Mio. Euro persönlich bereichert haben.

Anleger liegen bereits längere Zeit mit Wölbern Invest im Streit insbesondere hinsichtlich eines Liquiditätspools für verschiedene Fonds und einem Paketverkauf von Immobilien.

Die Wölbern Invest und sein Hauptverantwortlicher hatten die Vorwürfe bisher stets zurückgewiesen.

Sollten sich die von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwürfe wegen Untreue bestätigen, kann für Anleger auch die Möglichkeit bestehen, gegen den Hauptverantwortlichen persönlich Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung durchzusetzen.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner berät und unterstützt betroffene Geschädigte bei der Unterstützung von Schadensersatzansprüchen.

Stand: 24.09.2013

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.