Wie Geschädigte, die der Rückruf Medien GmbH auf der Grundlage von Darlehensverträgen Darlehen gewährt haben, berichten, macht der Insolvenzverwalter gegen Sie Forderungen geltend, soweit sie von der Rückruf Medien GmbH Auszahlungen an Zinsen erhalten haben.

Möglichkeiten für Anleger, die der Rückruf Medien GmbH Darlehen gewährt haben

Anleger, die vom Insolvenzverwalter auf Rückzahlung ausbezahlter Zinsen in Anspruch genommen werden, sollten von einem im Kapitalanlagerecht spezialisierte Anwalt prüfen lassen, ob die Forderungen des Insolvenzverwalters berechtigt sind oder ob man sich dagegen zur Wehr setzen kann bzw. ob man Einreden gegen diese Forderungen erheben kann.

So kann es z. B. denkbar sein, dass gegen die Forderung mit Schadensersatzansprüchen aufgerechnet werden kann.

Eine Rückzahlung von Auszahlungen ist auch nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Dies muss in jedem Fall geprüft werden.

Wie dargelegt, kann auch unabhängig vom Insolvenzverfahren die Möglichkeit bestehen, dass sich gegen Verantwortliche der Rückruf Medien GmbH Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung durchsetzen lassen.

Auch kann denkbar sein, dass sich ein Anspruch wegen fehlerhafter Beratung oder Aufklärung durchsetzen lässt.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner unterstützt betroffene Geschädigte der Rückruf Medien GmbH.

Stand: 13.02.2017

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.