Von der Jäderberg & Cie. wurde ein Nachtrag zum Verkaufsprospekt im Februar 2018 herausgegeben. Der Nachtrag war u. a. auch deshalb erforderlich, weil, wie wir berichtet hatten, der Assetpartner Quintis in Australien ein Sanierungsverfahren, eine „Voluntary Administration“ einleiten musste.

Nach einer Analyse des deutschen Brancheninformationsdienstes kapital-markt intern erfolgten mehrere Änderungen. Der prognostizierte Gesamtrückfluss bis zum Jahre 2033 sei von 466 bis 509 % auf circa 396 bis 408 % verringert worden, so kapital-markt intern in seiner Ausgabe 15/18 vom 13.04.2018. Die Initialkosten sowie laufende Kosten seien wesentlich reduziert worden und die Prognose zum Einwerbungsverlauf sei ebenfalls geändert worden, es würde nun von einer erheblich geringeren Einwerbung im ersten Halbjahr 2018 ausgegangen und einem erhöhten Einwerbungsverlauf ab dem Geschäftsjahr 2018 / 2019. Das Zielvolumen von mindestens € 20 Mio. wäre jedoch unverändert.

Hinsichtlich der Kaufpreise für Plantagenanteile hätte sich eine Änderung ergeben, nämlich dass die Kaufpreise nur kalkulatorisch durchschnittlich unter 65 % und nicht mehr unter 60 % des jeweilig prognostizierten Anteilswertes liegen würden.

Im Nachtrag wird auch darauf hingewiesen, dass die Emittentin nicht davon ausgehen würde, dass eine Rekapitalisierung und / oder eine Übernahme durch Quintis durch international Investoren oder auch ein sich etwa anschließendes Delisting von Quintis maßgebliche Auswirkungen auf das Plantageninvestment habe oder sich negativ auf die prognostizierten Rückflüsse der Anleger aus der Vermögensanlage auswirken würde. Auf der anderen Seite wird aber auch darauf hingewiesen, dass, sofern eine Einigung / Rekapitalisierung im Rahmen der „Voluntary Administration“ nicht erreicht werden würde, dies voraussichtlich eine insolvenzrechtliche Liquidation von Quintis zur Folge haben würde und in diesem Fall Auswirkungen auf den Inhalt und den Bestand der mit den Unternehmen der Quintis-Group geschlossenen Verträge sich ergeben und diesbezüglich Risiken bestehen können.

Auch die Planung von Jäderberg & Cie. und die Prognoserechnungen würde auf der Prämisse einer im Rahmen der „Voluntary Administration“ erfolgenden Rekapitalisierung und einer Fortführung des Geschäftsbetriebs von Quintis beruhen.

Die Aussichten sind also weiter offen und eine Anlage in Fonds von Jäderberg und Cie. ist auch weiterhin mit Risiken verbunden.

29.05.2018

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.