Die Infinus-Gruppe war erneut von einer Aktion der Staatsanwaltschaft betroffen. Die Büroräume der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut wurden nach Medienberichten, z. B. handelsblatt.com vom 06.03.2014, von der Staatsanwaltschaft durchsucht. Dabei sollen auch Vermögenswerte sichergestellt worden sein.

Die Sicherstellung soll erfolgt sein, um zu verhindern, dass noch vorhandene Vermögenswerte abgezogen werden.

Gegen Verantwortliche der Infinus- und Future Business-Firmengruppe ist ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Dresden wegen des Vorwurfs anhängig, dass gegenüber Anlegern unrichtige Angaben zur Vermögens- und Ertragslage gemacht wurden.

Auch wird dem Vorwurf nachgegangen, ob Anleger über ein betrügerisches Schneeballsystem geschädigt worden sind.

In einigen Fällen haben vertraglich gebundene Vermittler der Infinus Finanzdienstleistungsinstitut Anlegern den Erwerb von Orderschuldverschreibungen der Future Business KG a. A. und anderer Anlagen, wie etwa Genussrechte der Prosavus, empfohlen.

Unsere Kanzlei berät und unterstützt betroffene Geschädigte der Infinus-Gruppe bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen.

Stand: 10.03.2014 

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.