Anfang September hat vor dem Landgericht Berlin, Strafgericht, das Strafverfahren gegen Verantwortliche der Firma BerlinInvest begonnen. Von der Staatsanwaltschaft wird den Beschuldigten vorgeworfen, Anleger über einen gewerbs- und bandenmäßigen Betrug geschädigt zu haben.

Anlegern sei mit einem außerbörslichen Handel in Aktien versprochen worden, dass der Anlagebetrag in einigen Wochen verdoppelt werden könne. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich um ein betrügerisches Schneeballsystem handelt. Es gilt war zunächst die Unschuldsvermutung. Sollten sich aber die Vorwürfe im Strafverfahren bestätigen, bestehen für Anleger nach wie vor gute Chancen, gegen die Verantwortlichen der Firma BerlinInvest AG Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung durchzusetzen.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner unterstützt betroffene Geschädigte.

 

Stand: 29.09.2016

 

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.