In seiner Ausgabe 2/2013 berichtet das „manager magazin“ über mehrere große Anlagebetrugsfälle in Deutschland in der letzten Zeit, wie BCI, Private Commercial Office / Engler, EECH, GFE in Nürnberg, in denen auch die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner mehrere geschädigte Anleger vertritt.

Der Beitrag im „manager magazin“ beschäftigt sich u. a. mit der Frage, warum es Anlagebetrüger besonders in Krisenzeiten leicht haben, Opfer zu finden und warum sie es immer wieder schaffen, dass ihnen Geschädigte auf den „Leim“ gehen.

In diesem Zusammenhang wird auch RA Oliver Busch von unserer Kanzlei zitiert, dass das Vertrauen in die Banken auf dem Tiefpunkt sei. Auch dies ist ein Grund, warum Anlagebetrüger leichteres Spiel haben.

 

Stand: 28.01.2013

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.