Bei dieser Firma handelt es sich ebenfalls um eine Warenterminvermittlerfirma, die angeblich nur eine Repräsentanz in Hamburg hat und deutsche Anleger zu Termingeschäften verleitete.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen die Verantwortlichen der Firma Rodman & Shaw – dies sind deutsche Staatsangehörige – wegen Betrugs.

Bei den uns vorliegenden Unterlagen der Firma Rodman & Shaw Consulting Ltd. handelt es sich lediglich um Eigenbelege der Firma, die die Platzierung des Kundengeldes an der Börse nicht zu beweisen vermögen. Auch die Vertragsunterlagen der Firma Rodman & Shaw klären die Anleger lediglich unzureichend über die Risiken bei Termingeschäften auf. Die Gebühren, die seitens der Firma Rodman & Shaw gegenüber den Kunden abgerechnet wurden, sind vollkommen überhöht. Es handelt sich hierbei um ein Disagio in Höhe von 10 % sowie eine Round-Turn Kommission in Höhe von US$ 125. Hätte ein Anleger die Termingeschäfte direkt über ein amerikanisches Brokerhaus abgewickelt, so hätte er kein Disagio bezahlt bzw. lediglich eine Rond-Turn Kommission von US$ 25. Der Gebührensatz ist folglich um ca. 400 % überhöht.

Geschädigte Kapitalanleger sollten sich bei der Rechtsanwaltskanzlei Engelhard, Busch & Partner melden, die bereits einige Geschädigte vertritt.

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.