Dem Konsumgüter Direktvertrieb e. V. aus Dornstetten wurde im Mai 2008 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersagt, das Einlagengeschäft zu betreiben und von der BaFin wurde auch die Abwicklung der Geschäfte angeordnet.

Von dem Konsumgüter Direktvertrieb e. V. wurde Anlegern offeriert, in Form von Einmaleinzahlungen oder Raten sog. „Mitglieder-Payments“ zur Verfügung zu stellen und sie sollten dann nach einer Laufzeit von 5 bis 10 Jahren das zur Verfügung gestellte Kapital zuzüglich eines prozentualen Bonus zurückbekommen. Damit diesem Angebot der Konsumgüter Direktvertrieb e. V. nach Ansicht der BaFin das Einlagengeschäft betrieben hat, ohne die hierfür erforderliche Erlaubnis zu besitzen.

Nach Ansicht der Kanzlei Engelhard, Busch & Partner sollten Anleger, die das eingezahlte Kapital nicht zurückerhalten, rechtliche Schritte prüfen lassen.

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.