Von der Hansa Mare Reederei GmbH & Co. KG wurde nach eigenen Angaben seit Infahrtsetzung des ersten Schiffes im Jahres 1993 eine Flotte von Containerschiffen mit 20 Schiffen aufgebaut. Davon wurden zwischenzeitlich 13 Schiffer veräußert und die Flotte besteht derzeit noch 10 Schiffen bzw. Schifffahrtsgesellschaften.

Dabei handelt es sich um die

  • MS Mare Siculum
  • MS Mare Phoenicium
  • MS Mare Lycium
  • MS Mare Atlanticum
  • MS Mare Arcticum
  • MS Mare Britannicum
  • MS Mare Caribicum

Über das Vermögen der MS Mare Atlanticum Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG ist ein Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Vertragspartner der Schifffahrtsgesellschaft ist die Hansa Mare Reederei, die sämtliche Funktionen einer Reederei wahrnimmt.

Anleger konnten sich als Kommanditisten an verschiedenen Schifffahrtsgesellschaften beteiligen.

Aufgrund der Insolvenz der Insolvenz der Schifffahrtsgesellschaft MS Mare Atlanticum müssen Anleger wohl mit Verlusten rechnen.

Für Anleger kann aber auch die Möglichkeit gegeben sein, außerhalb des Insolvenzverfahrens einen erlittenen Verlust wieder zu realisieren.

Es ist etwa denkbar, dass sich Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Beratung oder Aufklärung durchsetzen lassen.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner berät betroffene Anleger.

Stand: 19.12.2016

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.