Wie bereits in den Medien mehrfach berichtet, erlebt der Markt für Mittelstandsanleihen nun seinen fünften Zahlungsausfall. Wiederum ist es mit der Firma Centrosolar Group AG ein Solarunternehmen, das die vor zwei Jahren begebene Schuldverschreibung nicht wie vorgesehen zurückzahlen kann.

Zwar ist die Firma Centrosolar Group AG noch nicht insolvent. Das Unternehmen will jedoch die Anleihe über nominal 50 Mio. Euro in Aktien der börsennotierten Gesellschaft umwandeln.

Betroffene Anleger dürften hierdurch wohl Einbußen erleiden.

Der Druck auf Solarfirmen, wie die Firma Centrosolar Group AG hat sich im Jahre 2012 deutlich erhöht. So sank der Umsatz laut Medienberichten um 22% und es fiel wohl ein erheblicher operativer Verlust an. Darüber hinaus stieg die Netto-Finanzverschuldung und die liquiden Mittel schmolzen.

Betroffene Anleger, die Anleihen der Centrosolar Group AG erworben haben und denen im Rahmen einer Gläubigerversammlung angeboten werden soll, die Anleihe in ein Recht zum Erwerb von insgesamt 5.500.000,00 neu zu schaffenden Stammaktien der Gesellschaft im Umtauschverhältnis 1:110 umzutauschen, sollten prüfen lassen, ob die Möglichkeit besteht, die Anleihen außerordentlich zu kündigen, um dadurch den Nominalbetrag und die ausstehenden Zinsen zu realisieren.

Stand: 18.04.2013

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.