Einer der Hauptverantwortlichen der Bavaria Trading wurde zwischenzeitlich vom Landgericht Dortmund, Strafgericht, wegen Betruges in erster Instanz verurteilt. Diese Verurteilung wurde auch vom Bundesgerichtshof bestätigt. Es wurde allerdings ein Antag auf Wiederaufnahme des Strafverfahrens gestellt.

Ein weiterer Hauptverantwortlicher, der auf der Flucht war und mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde, wurde ebenfalls nach seiner Verhaftung vom Landgericht Dortmund zu einer Haftstrafe von acht Jahren wegen Betruges verurteilt.

Nachdem zur Sicherung der zivilrechtlichen Schadensersatzansprüche zugunsten von Mandanten unserer Kanzlei im In- und Ausland Arrestbefehle und Pfändungsbeschlüsse erwirkt werden konnten, kontnen für diese Anleger seitens der Sozietät Engelhard, Busch & Partner auch aus Vermögenswerten der Initiatoren erhebliche Rückflüsse erreicht werden. .

Anleger, die Kapital über die Bavaria Trading Company investiert haben, sollten anwaltlichen Rat zu der Frage einholen, ob und gegen wen sich Schadensersatzansprüche durchsetzen lassen. Je nach den Umständen des Einzelfalles besteht auch die Möglichkeit, dass Schadensersatzansprüche gegen Anlageberater oder Vermittler wegen fehlerhafter Aufklärung begründet sind. Für einige Mandanten konnte die Kanzlei auch bereits mit Beratern bzw. Anlagevermittlern Vergleiche schließen.

Weitere Detailinformationen erhalten Sie in diesem PDF: Bavaria Trading Company

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.