Die All Property Ltd. mit offiziellen Sitz in Dubai wurde am 18.05.2005 nach Informationen der Staatsanwaltschaft gegründet.

Im Zeitraum von 2007 bis 2011 sind auf verschiedenen Internetseiten als auch auf verschiedenen Vertriebsveranstaltungen und in persönlichen Beratungsgesprächen Anleger zu einer Anlage von Kapital bei der All Property Ltd. geworben worden.

Dabei wurden Anleger nach Informationen der Staatsanwaltschaft unter Vortäuschung einer renditebringenden Verwendung des Anlagekapitals durch die All Property Ltd. zu Einzahlungen veranlasst.

Angeblicher Geschäftsgegenstand der All Property Ltd. wäre ein profitorientiertes Finanzmanagement und die Verwaltung und Profitmaximierung von Investments im Sinne der Investoren durch Investitionsunternehmen gewesen.

Den Anlegern wurde dargestellt, dass eine Anlage des Kapitals in verschiedenen Bereichen, wie Aktien-, Forex- und Rohstoffhandel sowie Immobilien An- und Verkauf erfolge und es wurde mit einer Gewinnbeteiligung von 40%, 60% oder 80%, abhängig von der Laufzeit, geworben.

Zu sämtlichen Angeboten wurde den Anlegern eine jährliche Mindestrendite von 36% und eine Kapitalabsicherung von 100% versprochen, so die Informationen der Staatsanwaltschaft.

Gegen Verantwortliche der All Property Ltd. sind  strafrechtliche Ermittlungen anhängig, insbesondere gegen eine Verantwortliche, die eine Generalvollmacht für die Firma All Property Ltd. für alle Geldtransaktionen und auch eine Zeichnungsberechtigung für alle Konten der All Property Ltd. hatte, wegen des Vorwurfs der Beihilfe zum schweren Betrug.

Die Beschuldigte, die diese Vollmacht inne hatte, verfügte nach den Angaben der Staatsanwaltschaft abredewidrig über die von den Anlegern eingenommenen Gelder in Abstimmung mit dem Gründer der All Property Ltd.

Möglichkeiten für Anleger der All Property Ltd.

Auf Grundlage der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft kann für betroffene Anleger, die der All Property Ltd. Kapital zur Verfügung gestellt haben, die Möglichkeit bestehen Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung durchzusetzen. Dies muss aber in jedem Einzelfall geprüft werden. Falls sich ein Schadensersatzanspruch aus unerlaubter Handlung begründen lässt, kann auf dieser Grundlage das eingezahlte Kapital zurückgefordert werden.

Anleger, die eine Anlage über die All Property Ltd. getätigt haben, sollten einen im Kapitalanlagerecht versierten Anwalt mit der Prüfung beauftragen, ob sich in Ihrem Fall ein entsprechender Schadensersatzanspruch durchsetzen lässt.

Die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner bietet eine entsprechende Beratung und Unterstützung an.

Stand: 23.10.2015

 

 

 

Oliver Busch

Oliver Busch ist seit 1992 zugelassener Rechtsanwalt in München.

Sein Fokus liegt in den Bereichen Bank- und Börsenrecht, Kapitalanlagebetrug, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht.

Rechtsanwalt Busch ist als Autor und Referent zu verschiedenen Themen aus dem Kapitalanlagerecht tätig.