Der Rechtsanwaltskanzlei Engelhard, Busch & Partner ist gelungen am 06.03.2012 vor dem Landgericht Bielefeld ein weiteres Urteil gegen den ehemaligen Präsidenten des Verwaltungsrates der Firma MWB Vermögensverwaltung AG für einen geschädigten Kapitalanleger zu erwirken.

Im Rahmen seines Urteils stellte das Landgericht Bielefeld zum einen fest, dass es für den Rechtsstreit örtlich und international zuständig ist sowie darüber hinaus, dass der ehemalige Verwaltungsratspräsident gemäß § 823 II BGB i.V.m. § 32 KWG auf Schadensersatz haftet. Als Präsident des Verwaltungsrates hätte ihm die Verpflichtung oblegen, sich an die in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu halten bzw. Sorge dafür zu tragen, dass die Firma MWB Vermögensverwaltung AG im Einklang mit der Deutschen Gesetzgebung handelt. Dieser Verpflichtung wäre er nicht nachgekommen, nachdem in der Bundesrepublik Deutschland seit dem 01.01.1998 die sogenannte Finanzportfolioverwaltung erlaubnispflichtig war und die Firma MWB Vermögensverwaltung AG dennoch über keine entsprechende Erlaubnis verfügte.

Stand: 13.03.2012

Alexander Engelhard

Alexander Engelhard ist seit 1991 zugelassener Anwalt.

Seine Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Kapitalanlagerecht, Wertpapierrecht, Bank- und Börsenrecht, dem Recht der Warentermingeschäfte, im Erbrecht sowie dem internationalen Privatrecht.

Rechtsanwalt Engelhard ist darüber hinaus für verschiedenste Veröffentlichungen im Bereich des Kapitalanlagerechts verantwortlich.