Hinsichtlich der Life Forestry Switzerland AG hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach einer eigenen Mitteilung der Behörde Anhaltspunkte dafür, dass die Gesellschaft eine Vermögensanlage in Form einer Direktinvestition in Teak mit dem Namen „Golden Teak – Land Lease“ öffentlich anbietet, ohne dass ein Verkaufsprospekt veröffentlicht wurde.

Nach § 6 Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) besteht eine Pflicht zur Veröffentlichung eines Verkaufsprospektes.

 Golden Teak – Land Lease

Von der Life Forestry Switzerland AG wird die Pacht von Teakwäldern über eine bestimmte Pachtfläche mit einer bestimmten Anzahl von Bäumen, z. B. von einer Zahl von 70 Teakbäumen bis 1.400 Teakbäumen, zu bestimmten Pachtpreisen offeriert.

Der Vertrag umfasst die Pacht der Landfläche, den Kauf der Bäume und die Bewirtschaftung.

Bereits Verbot der Anlage „Teakinvest“

Wie wir berichtet hatten, hatte die BaFin der Life Forestry Switzerland AG bereist Angebot der Vermögensanlage unter dem Namen Teakinvest in Deutschland untersagt, weil kein von der BaFin genehmigter Verkaufsprospekt für diese Anlage veröffentlicht worden war, der die nach dem VermAnlG nötigen Angaben enthält.

 Möglichkeiten für Anleger bei der Anlage Golden Teak – Land Lease

Anleger, die bei der Life Forestry Switzerland AG eine Anlage mit der Bezeichnung „Golden Teak – Land Lease“ abgeschlossen haben, ohne dass ein Verkaufsprospekt veröffentlich wurde, können Ansprüche auf eine Rückabwicklung zustehen.

Nach dem VermAnlG kann die Möglichkeit bestehen, von dem Emittenten der Vermögensanlage und dem Anbieter die Übernahme der Vermögensanlage gegen Erstattung des Kaufpreises zu verlangen, wenn ein Verkaufsprospekt nicht veröffentlicht wurde.

Anleger der Life Forestry Switzerland AG, die ihre rechtlichen Möglichkeiten kennen wollen, können sich gerne and die Kanzlei Engelhard, Busch & Partner wenden.

Stand: 29.03.2019